Der dünne Patient

Liebe Patientenbesitzer/innen,
wir möchten Ihnen gerne einen interessanten Fall aus der Praxis vorstellen.

Die Besitzerin stellte uns ihre beiden Meerschweinchen zum Check-Up vor. Ihr ist aufgefallen, dass in letzter Zeit eines der Tiere immer dünner wurde. Ansonsten erschien es fit und zeigte weiterhin Interesse am Futter.

Schon beim ersten Anblick war der Gewichtsunterschied deutlich erkennbar, obwohl es sich um Geschwistertiere des selben Geschlechts mit gleicher Fütterung handelte.

Ergebnis der Waage: Meerschweinchen 1 wog 1300g, Meerschweinchen 2 wog 680g, also gerade einmal etwa die Hälfte! Meerschweinchen 2 zeigte ansonsten - bis auf die starke Abmagerung - einen munteren Allgemeinzustand.

Die Ursache ließ sich schnell finden

Das Meerschweinchen war aufgrund einer sogenannten Brückenbildung der Zähne kaum noch fähig Nahrung aufnehmen.

Bei einer Brückenbildung verlängern sich die Zähne im Unterkiefer so extrem, dass die Backenzähne ineinander wachsen. Dadurch wird die Zunge und das Kiefergelenk so stark eingeschränkt, dass letztlich nur noch unzureichend Nahrung aufgenommen werden kann obwohl ein normales Hungergefühl besteht.

Wir haben das Tier unter Inhalationsnarkose ruhig gestellt und mittels elektrischer Schleifinstrumente die Zähne abgeschliffen, ohne dabei die Zahnsubstanz anzugreifen  (wie es etwa beim leider immer noch gebräuchlichen „Abknipsen“ passieren kann).

Somit wird das Kiefergelenk und die Zunge nicht mehr blockiert. Die Nahrungsaufnahme ist unverzüglich wieder uneingeschränkt möglich.

Unsere Empfehlung:

Bitte achten Sie stets auf eine korrekte Futteraufnahme ihrer Haustiere. Insbesondere bei kleinen Heimtieren sollten wöchentliche Gewichtskontrollen durchgeführt werden, damit frühzeitig ein Problem bemerkt werden kann.

Wir bedanken uns bei der Besitzerin, dass wir den Fall mit Ihnen teilen dürfen und wünschen dem kleinen Meerschweinchen eine gute Regeneration.

Herzliche Grüße

Ihre Kleintierpraxis Meerbeck


«   »